Am Dienstagmorgen haben Sohnemann und ich uns früh auf den Weg nach Bad Bentheim gemacht, um die Burg zu besichtigen und natürlich auch ein paar schöne Fotos zu machen.

Nachdem uns der wirklich sehr freundliche Hofverwalter darauf hingewiesen hat, dass auf dem Burggelände das Fotografieren mit Stativ nicht erlaubt ist, wir andernfalls 250 Ocken bezahlen müssten, haben wir brav unsere Stative wieder eingepackt. Ansonsten dürften wir überall und so viel wir wollten fotografieren. Die Erklärung, warum das Fotografieren mit Stativ nicht erlaubt ist, lautet übrigens, dass man dann davon ausgeht, dass es sich um professionelle Fotos handelt und diese dann irgendwann im Internet auftauchen und der Fotograf damit Geld verdienen möchte. Wir versicherten ihm, dass wir die Fotos nur für private Zwecke machen. Und aus diesem Grund stelle ich hier auch nur die Fotos ein, die man auch ohne das Burggelände zu betreten hätte aufnehmen können.

Eine erste Erwähnung findet Bentheim im Jahre 1020. Der damalige Eigentümer war Graf Otto von Northeim.  Bis heute bewohnt die Fürstenfamilie zu Bentheim das Anwesen.

Ein Teil der Burg von der Straße aus:

Der Pulverturm (da waren wir natürlich auch drauf):

Der Prinzessinnengarten - da darf natürlich die Schaukel nicht fehlen:

Links neben dem Turm ist der Eingang zur Kronenburg:

Schafe gab's auch:

Und diese Beiden übten sich wohl im Sychrontanz:

Das war's leider schon an Fotos, die ich öffentlich zeigen möchte.